China

Pakistan


- Entlang der Seidenstrasse - im Bann der höchsten Berge Karakorum Highway -

Mit unserer Reise von China nach Pakistan folgen wir einem weiteren Teil der legendären Seidenstraße. Wir beginnen unsere Reise in der über 2000 Jahre alte Stadt Lanzhou, in die Mitte Chinas. Ein Abstecher nach Xiahe führt uns in eines der bedeutendsten tibetischen Klöster außerhalb Tibets – dem Kloster Labrang. Mit dem Zug geht es dann in die alte Oasenstadt Dunhuang in der Wüste Gobi. Buddhistische Grotten und ein See inmitten riesiger Sanddünen sind hier die Highlights. In der Turfansenke - rund 80 m unter dem Meeresspiegel erwarten uns Temperaturen über 40 Grad und Ruinenstädte. Das Ende des Ramadans erleben wir in der alten Uigurische Oasenstadt Kashgar am Rande der Taklamakanwüste. Von hier aus fahren wir auf der höchsten Fernstraße der Welt - dem Karakorum Highway - nach Pakistan. Die Straße führt uns auf seine 1284 km durch eine atemberaubende Landschaft, entlang der Gebirge des Pamir, Karakorum, Himalaya und teilweise des Hindukusch. Eine gigantische Bergwelt und die friedlichen Ismaeliten im Hunzatal beenden unsere Fahrt entlang der alten Seidenstrasse.

Die audiovisuelle, digitale Multivisionsschau dauert ca. 80 Minuten.


Indonesien

Bali

Sulawesi


- Von Göttern, Tempeln und Reisterrassen -

Der Reisebericht beginnt auf der exotischen Insel Bali und erzählt in eindrucksvollen Bildern von der einmaligen hinduistischen Kultur der Insel. Wir berichten in spannenden Geschichten von Menschen, die auf Bali leben und geben auch einen Einblick in die Unterwasserwelt. Eine Insel weiter, allerdings fernab der großen Touristenströme, nehmen wir sie mit auf die eher unbekannte Insel Sulawesi, die so ganz anders ist, aber voller Überraschungen steckt. Im Hochland der Insel – im Torajaland – dürfen wir an einer beeindruckenden Beerdigungszeremonie teilnehmen. An der Küste treffen wir auf die Meister der Bootsbauer und dürfen ihnen beim Bau ihrer Pinisi-Schoner zusehen.

Die audiovisuelle, digitale Multivisionsschau dauert ca. 75 Minuten.


Indien

Nordindien

- Rechts und Links des Ganges -

Die Reise in dieses bunte, laute und unglaublich kontrast-reiche Land führt uns in die chaotische und widersprüchliche Kulturhauptstadt Kolkata. Mit dem Nachtzug geht es nach Bodh Gaya, eine der heiligsten Stätten des Buddhismus. Hier hat Gautama Siddhartha sitzend unter einem Bodhi Baum Erleuchtung erlangt. Abseits der touristischen Routen entdecken wir den indischen Bundesstaat Bihar und begegnen einer Prozession zu Ehren der Göttin Ganga.

Wie Millionen hinduistischer Pilger begeben wir uns an die Ufer des Ganges und tauchen ein in die mystischen und heiligen Städte Varanasi, Rishikesh und Haridwar. Die weltbekannten, erotischen Darstellungen der Chandella Dynastie in Khajuraho liegen zwar etwas abseits des Ganges, sind diesen Abstecher aber wert. Das gilt auch für eine andere Pilgerstätte im Himalaya. Eine Fahrt mit dem Toy Train, der Schmalspurbahn „Darjeeling Himalayan Railway“, in Darjeeling auf 2200m Höhe ist ein besonderes Erlebnis, genauso wie der Blick bei Sonnenaufgang auf den 3. höchsten Berg der Welt dem Kangchenjunga.

Die audiovisuelle, digitale Multivisionsschau  dauert ca. 90 Minuten.

Südindien

- Land des Glaubens der Gewürze

und des Glücks -

Indien ist atemberaubend, schön und widersprüchlich zugleich. Wir bereisten die indischen Bundesstaaten: Tamil Nadu, Karnataka und Kerala. Im "Land der tausend Tempel", wie der Bundesstaat Tamil Nadu auch genannt wird, finden sich einige der eindrucksvollsten hinduistischen Tempelanlagen der Welt. In den großen Städten wie Bangalore, im Bundesstaat Karnataka, pulsiert das fortschrittliche Leben. Als Hauptstadt hat Bangalore, Mysore den Rang abgelaufen. Dafür hat sich Mysore mit seinem Palast und seinem über 100 Jahre alten Markt etwas von dem alten Charme einer Residenzstadt bewahrt. Kerala bedeutet tropische Natur mit herrlichen Stränden. Indiens Ruf als Heimat der Gewürze erlebten wir in der alten portugiesischen Stadt Cochin. Unsere Reise endete mit einer Fahrt auf einer alten Reisbarke auf den Kanälen und Flüsse der Backwaters.

Die audiovisuelle, digitale Multivisionsschau dauert ca. 65 Minuten.



Japan


Kambodscha

Laos


- Entlang des Mekong bis ins Reich der Khmer -

Einzigartige Orte, magische Stätte und traumhafte tropische Landschaften liegen auf unserem Weg: In Laos geht es von Vientiane via Vang Vieng in die alte Tempelstadt Luang Prabang. Auf dem Weg Richtung Norden verlassen wir eingetretene Pfade, denn ab Non Kiao gelangen wir nur noch mit dem Boot in die Dörfer der Minoritäten, die mit keiner Straße verbunden sind. Nach dem Besuch der Provinzhauptstadt Oudomxai, nahe der chinesischen Grenze geht es nach Südlaos. In dieser Region lassen wir auf den „4.000 Inseln“ mitten im Mekong zwischendurch auch mal die Seele baumeln und erleben bei Spaziergängen laotische Dörfer. Über Khon Phapheng, die größten Mekong-Wasserfälle, reisen wir bis Kampong Cham und erleben Kambodscha pur! Nach dem Besuch des weltgrößten religiösen Bauwerks Angkor Wat fahren über den Tonle Sap See - vorbei an den Seenomaden - ins charmante, ehemalig französisches Kolonialstädtchen Battambang, bevor unsere Reise in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh endet.

Die audiovisuelle, digitale Multivisionsschau dauert ca. 80 Minuten.


Mongolai


Myanmar

- Im Schatten der Pagode -

Burma zählt zu den faszinierendsten und ursprünglichsten Ländern ganz Asiens. Wir berichten über das geheimnisvolle Land mit seinem geschichtsträchtigen Orten und goldenen Pagoden von Yangon, Mandalay, Bagan und dem Inle- See bis ins abgelegene Mrauk U in eindrucksvollen Bildern. Die Reise wird begleitet von den erstmals seit über 20 Jahren abgehaltenen Parlamentswahlen. Mit dem Besuch von im abgelegenen Mrauk U, der untergegangenen Hauptstadt des letzten Rakhine- Reichs und den Chin Frauen, bewegen wir uns abseits der Touristenwege und lernen ein ganz anderes Burma kennen.

Die audiovisuelle, digitale Multivisionsschau dauert ca. 70 Minuten.


Oman

- Im Land von Wüste, Weihrauch und Sindbad dem Seefahrer -

Road Trip, Camping, Wüste, orientalische Märkte und unendlich viel Küste – wir waren unterwegs im Sultanat von Sultan Qabus ibn Said. In der Hauptstadt Muscat beginnt und endet unser Abenteuer durch den Wüstenstaat. Unsere Route führt uns über die Gebirgskette des Hadschar Gebirges mit seinen abgelegenen Oasendörfern. In der alten, ehemaligen Hauptstadt Nizwa begeben wir uns ins Ziegen-Gewusel des Jahrhunderte alten Viehmarktes, bevor wir uns auf eine 1.000 km lange Piste durch das Landesinnere begeben. Einen fantastischen Einblick in die grandiose Landschaft der Rub Al Khali, der größten Sandwüste der Welt, erleben wir in einem abgeschiedenen Beduinencamp.

Zurück geht es von der Provinzhauptstadt Salalah entlang der langen Küste. Dabei entdecken wir abgelegene Gebiete, wie die Insel Masirah, durchqueren ein zweites Mal eine Wüste, die Wahiba Sand, und genießen ein Bad in einem Wadi.

Die audiovisuelle, digitale Multivisionsschau dauert ca. 90 Minuten.


Philippinen


Zentralasien

Kirgisistan

Turkmenistan

Usbekistan


- SEIDENSTRASSE      Eine Reise durch Turkmenistan, Usbekistan und Kirgisistan -

Beschwerlich und voller Gefahr war der einzige Weg, der jahrhundertelang Karawanen durch Gebirge, Schluchten und Wüsten von China bis ans Mittelmeer führte – die Seidenstraße. Wir reisen einen Teil dieser sagenhaften Straße entlang und besuchen Turkmenistan – ein Land voller grandioser aber auch absurder Erlebnisse, Usbekistan mit den legendären Städten Samarkand, Chiwa und Buchara und Kirgistan mit seiner atemberaubenden Landschaft und seine gastfreundlichen Halbnomaden. Auch heute haben die Länder entlang der Seidenstraße nichts von ihrer Faszination verloren.

Die audiovisuelle, digitale Multivisionsschau dauert ca. 75 Minuten.